30 Wochen – 30 Filme – Nr.13

Nr.13Fragen

Alle träumen davon, doch jeder kennt auch die bittere Realität: Das perfekte Filmregal kostet nicht nur Geld und Platz, sondern auch Nerven. Besonders für mich (der mit seiner Sammlung noch ganz am Anfang steht) ist es immer wieder eine schwierige Entscheidung, welche Bluray dem Regal neu hinzugefügt werden soll. Sammelt man erst alle Filmklassiker die man noch nicht sehen konnte oder fängt man bei den neueren Streifen an? Kauft man jetzt den Film eines besonderen Regisseurs oder wartet man auf eine schöne Komplettbox? Dazu kommt natürlich noch die alles entscheidende Frage: Macht ein Filmregal in Zeiten von Netflix und Co. überhaupt noch Sinn? Diese Frage kann ich direkt mit der heutigen („Welcher Film landete als letztes in deinem Filmregal?“) beantworten, denn mein letzter Spontankauf wurde digital getätigt!

  • Ein Nerd, ein Regal

Warum sammeln wir eigentlich? Im Prinzip könnten wir eigentlich alle Käufe digital tätigen und wir hätten eine Menge Platz und vielleicht sogar Geld gespart. Tatsächlich bin ich auch in Teilen schon auf digital umgestiegen. Meinen „E-Book Reader“ oder mein „Amazon-Prime Account“ möchte ich eigentlich nicht mehr missen. Einmal ganz nüchtern betrachtet, ist die digitale Bibliothek weitaus komfortabler. Trotzdem landet immer wieder eine Bluray in meinem Warenkorb. Nicht so bei meinem letzten Spontaneinkauf „Blade Runner“. Kurz bevor die fantastische Fortsetzung erschienen ist (Meine Lobeshymne findet ihr HIER), kam mir der Gedanke, dass ich den Klassiker unbedingt nochmal sehen möchte. Diese Gelegenheit nahm ich dann auch direkt zum Anlass, den Film meiner Sammlung hinzuzufügen. Auf ging´s in den nächsten Technik-Laden, denn für eine Internet-Bestellung war es schon zu spät, da ich am nächsten Tag schon im Kino saß. Aber so einen wichtigen Streifen der Filmgeschichte wird doch einer dieser großen Anbieter im Regal stehen haben oder? Falsch gedacht! Egal ob Saturn, Media Markt oder der kleine Laden um die Ecke – keiner konnte mir meinen Wunsch erfüllen. Zum Glück haben wir ja das Jahr 2017 und ich schaute einmal bei Amazon Prime, ob diese den Film digital anbieten. Ein Klick später war mein Konto um gerade einmal 5,99€ leichter und ich konnte mir genüsslich „Blade Runner“ auf meinem Fernseher ansehen. Glücklich war ich mit dieser Lösung trotzdem irgendwie nicht.

  • Das große „Aber“!

Ich kann mir Ridley Scotts Meisterwerk nun ansehen wann ich möchte. Eigentlich müsste es doch egal sein, ob ich eine CD einlege und „Play“ drücke oder mich bei Amazon anmelde und den Film darüber laufen lasse. Für viele Menschen ist letzteres bestimmt auch der bessere Weg, mir persönlich fehlt da aber etwas. Da wäre zu aller Erst die Freude über eine neue Bluray/DVD. Das Gefühl seine Sammlung einen Schritt weiter zu bringen, das Regal etwas weiter zu füllen und nicht zuletzt auch der riesige Vorteil, den Lieblingsfilm auch mit anderen Menschen zu teilen. Weiterverleihen geht nämlich digital nicht oder nur sehr umständlich. Folgende Situation: Ihr unterhaltet euch mit jemand anderes über „Blade Runner“ und erzählt euren gegenüber, wie sehr der Film das Kino geprägt hat, wie großartig der Soundtrack ist oder wie emotional doch die allerletzten Szenen sind. Euer Gesprächspartner ist fasziniert und ihr habt es geschafft, einen anderen Menschen von einem Film zu überzeugen (was oftmals schwer genug ist!). Meistens schließt man nun den Dialog mit den Worten: „Schau ihn dir an, der ist wirklich gut!“. Aber wie? Ausleihen geht nicht, da man diesen zeitlosen Klassiker nur digital besitzt. Bei legalen Streaming-Diensten ist der Film nicht vorhanden und im Geschäft legt man meistens 8-10€ auf den Tisch (wenn er überhaupt auf Lager ist). Bleibt noch die Alternative, den Film zusammen zu gucken. Blöd nur, dass ihr „Blade Runner“ ja gerade erst gesehen habt und wenn man tatsächlich für einen Filmabend zusammen kommt, gibt es meistens noch hundert andere Alternativen.

  • Das Regal bleibt stehen!

Für mich persönlich wird das digitale Anschauen von Filmen immer wichtiger. Es ist einfach praktischer und günstiger. Auf mein geliebtes Film-Regal kann und will ich jedoch nicht verzichten. Eine Sammlung zu haben (sei sie noch so klein), ist einfach ein schönes Gefühl und tatsächlich bin ich der Meinung, dass das Ganze auch noch dekorativ aussieht. Außerdem ist „Film“ für mich ein Medium, was ich nicht nur alleine genießen möchte. Blurays anderen zu verleihen und selbst auszuleihen, gehört zum „Film-Fan sein“ einfach dazu, wie Blade Runner zum Science-Fiction Genre dazu gehört. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe jetzt richtig Lust in mein Regal zu greifen und irgendeinen Film mir anzusehen. Mit diesen Worten wünsche ich euch noch ein schönes Rest-Wochenende!

Advertisements

Ein Kommentar zu „30 Wochen – 30 Filme – Nr.13

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

filmlichtung

There are no rules in filmmaking. Only sins. And the cardinal sin is dullness. (Frank Capra)

DerStigler

Videospiele, Filme, Literatur & mehr!

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Kinogucker - Ein Filmblog

Filme im Kino, auf DVD & Blu-ray. Filmbücher, Kinotechnik, Nostalgie, Persönliches, Antiquarisches, Kurioses

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

EyeLevel Reviews

Filme, Serien und Gaming

postmondän

postmondän - digitales Magazin für Literatur | Musik | Film | Theater | Kunst | Kultur

Games & Movies

Kleiner Blog über Games, Filme usw.

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

%d Bloggern gefällt das: